Neues Benutzerkonto

*

*

*

*

*

*

sie haben ihr Passwort vergessen?

*

Urne für Zuhause ?

Urne für Zuhause ? - Kann ich eine Urne mit nach Hause nehmen?

Eine der häufigsten Fragen, die uns immer wieder gestellt wird, ist die Frage, ob die Urnen mit

nach Hause genommen werden dürfen. Dazu gibt es ein klares „Jain“ als Antwort. Aber genaugenommen ist es gar nicht so schwer zu beantworten:

In Deutschland herrscht Friedhofszwang, in ganz Deutschland? Nein eine Stadt im Norden widersetzt sich. Aber der Reihe nach:


 

Während es für Leichname aus hygienischen Gründen gute Argumente für einen Friedhofszwang gibt, ist dieses Argument bei einer Kremation nicht mehr tragfähig. Trotzdem macht in Sache Friedhofszwang der deutsche Staat keinen Unterschied. Ganz anders sieht es im europäischen Ausland aus. In der Schweiz, Frankreich, den Niederlanden und Österreich ist es ohne weiteres möglich, die Asche eines Verstorbenen mit nach Hause zu nehmen. Ob sie dann auf dem Kaminsims aufbewahrt, oder im Garten verstreut wird, ist dem Gesetzeber egal. Vielfältige Bestattungsmöglichkeiten, die teilweise auch in Deutschland angeboten werden, wie z.B. Wiesen, Gletscher oder auch Ballonbestattungen, also Bestattungsformen bei denen die Asche verstreut wird, werden zwar von deutschen Bestattern angeboten, allerdings findet das eigentliche Verstreuen im Ausland, meist der Schweiz oder Frankreich statt.

Doch war da nicht eine Stadt ,die sich widersetzt? Seit Ende 2014 ist es in Bremen erlaubt, nach der Kremation die Asche mit nach Hause zu nehmen und im heimischen Garten (nur dort) zu verstreuen. Das Aufbewahren zu Hause ist aber auch dort weiterhin nicht möglich.

Eine Ordnungswidrigkeit

Nicht erlaubt bedeutet immer auch, dass eine Strafe damit einhergeht. In Deutschland ist das mit nach Hause nehmen der Asche nicht möglich, da sich der Bestatter strafbar machen würde. Ein holländischer Bestatter ist aber nicht an diese Deutsche Beschränkung gebunden. Eine klassische Umgehung dieses Verbotes ist daher mit dem Bestatter zu vereinbaren, sodass die Kremation im Ausland stattfindet. Der Bestatter hat seine Schuldigkeit getan und übergibt den Leichnam an eine offizielle Einrichtung. Der holländische Kremator macht sich nicht strafbar, wenn er die Asche, nach holländischem Recht, an die Hinterbliebenen übergibt.

Was ist aber mit den Hinterbliebenen?

Das ist der Pferdefuß an dieser Variante. In dem Moment, in dem die Hinterbliebenen mit der Asche zurück über die Grenze nach Deutschland fahren, gilt wieder Friedhofszwang! Wenn die Asche also nicht auf einem Friedhof bestattet wird, machen sich die Hinterbliebenen einer Ordnungswidrigkeit strafbar. Zwar ist uns kein einziger Fall zu Ohren gekommen, in dem diese Ordnungswidrigkeit tatsächlich auch geahndet wurde, nicht desto trotz bleibt es eine solche.

Zwar ist das oben beschriebene Vorgehen weit verbreitet, juristisch muss aber davon abgeraten werden. Auch mss hier an dieser Stelle noch einmal darauf hinweisen werden, dass wir keine Juristen sind und natürlich keine Haftung übernehmen können.

 

 

 

 

HOCH