Neues Benutzerkonto

*

*

*

*

*

*

sie haben ihr Passwort vergessen?

*

Grabschmuck – Was passt zu welchem Grab?

Ein Grab zu verschönern zeugt von Zuneigung und Verantwortung. Grabschmuck ist längst mehr als nur “Dekoration“. Ob nun aussagekräftige Schriftrollen oder Banner, hübsche Statuen, Grabkreuze, Grabtafeln oder Grabsteine – Grabschmuck stellt neben dem Blumenschmuck eine wichtige Größe dar.

Friedhof mit Engel im Sommer

- Historischer Friefhof im Sommer, Grabschmuck für die Ewigkeit -

Eher intereisert an einer Seebestattung? - hier gehts zum Artikel

 

Grabschmuck - eine kleine Übersicht

Grabsteine

Sie sind dezent und doch aussagekräftig – Grabsteine stellen heute eine vielverwendete Komponente des Grabschmucks dar. Meistens haben sie eine runde Form und eine Gravur. Symbolisch stellt der Grabstein das Sinnbild für die Ewigkeit und die Beständigkeit dar. Auch Formen wie ein Kreuz, eine Lilie oder eine Taube werden häufig verwendet, um Grabsteine als Grabschmuck zu verschönern und noch mehr Wirkung zu erzielen. Mit einem liebevollen Satz oder Gedenkspruch darauf ist der Grabstein eine stilvolle Möglichkeit den Verbliebenen zu gedenken.

Grabtafeln

Gleich hinter den Grabsteinen stehen wohl die Grabtafeln als meist verwendeter Grabschmuck. Die Grabtafeln werden entweder mit persönlichen Worten oder Sprüchen aus der Bibel etc. graviert. Die Grabtafeln sind aus Stein und werden oftmals auch mit Symbolen wie Engeln, Tauben oder Kreuzen verziert.

Schriftrollen oder Banner

Auch Schriftrollen oder im neuen Sprachgebrauch “Banner“ genannt, dienen als Grabschmuck. Anders als bei den Grabtafeln werden die Schriftrollen nicht aus Stein gestaltet, sondern meist aus wasserfestem Material wie Polyresin. Die dezentere Schriftrolle ist zudem meist kostengünstiger als die Grabtafel, sieht auch optisch feiner aus.

de grabfigur fee elfe engel

- Grabfigur aus Polyresin, Elfe -

Engel und Kreuze

Sehr häufig verwendete Symbole bei Gräbern sind Engel und Kreuze. Sie haben nicht nur ein traditionelles Erbe, sondern machen auch optisch viel her. Ein hübscher Grabengel auf einem Herz aus Stein verschönert ein Grab gleich um Längen. Auch Gravuren sind hier möglich und eine Kombination mit einem Grabstein macht meistens Sinn. Ebenso beliebt sind Grabkreuze. Ähnlich wie die Grabtafeln bieten die Grabkreuze eine geeignete Fläche für persönliche Gravuren. So bleiben die Verstorbenen stets in guter Erinnerung!

Grabvasen

Ein besonderes Augenmerk gilt zusätzlich der Grabvase als Grabschmuck. Standvasen aus Metall oder Kunststoff sind häufig in Verwendung, doch auch Steckvasen sind gängig. Motive wie Engel, Tauben oder Kreuze können aufgemalt oder herausgearbeitet sein. Auch sind Goldtöne bei Grabvasen beliebt.

Grabsteine aus Berlin, verschiedene Fromen, Rollen und Herzen

- Grabsteine in Verschiedenen Formen, Steinmetz in Berlin -

 

Grabschmuck – Was passt zu welchem Grab?

Nun aber zur meist gestellten Frage: Welcher Grabschmuck passt zu welchem Grab?

  • Die Faustregel besagt: Nicht zu viel Grabschmuck, sonst wirkt das Grab überladen. Es wird empfohlen ein bis zwei Grabschmuck-Teile auszuwählen und diese möglichst nicht auf den gleichen Punkt zu platzieren.
  • Ein traditionelles Grab kann beispielsweise ein schlichtes Grabkreuz mit einer schönen Gravur schmücken. Hinzu kommt ja immerhin die pflanzliche Dekoration des Grabes.
  • Eine Kombination aus Grabstein und Engel bzw. Symbolfigur ist ebenfalls gängig. Der Grabstein kann dezent in der Bepflanzung eingebettet werden. Die Geschmäcker sind hier natürlich verschieden.
  • Grabschmuck für ein Kindergrab kann dementsprechend verspielt und kindlich gestaltet werden. Hier darf es ruhig etwas mehr sein. Ein hübscher Grabstein mit Engel, eine Grabschriftrolle mit persönlichen Worten oder ein Grabkreuz bieten sich sicher an.

Apropos Bepflanzung: Sie sollten natürlich auch darauf achten, dass die Bepflanzung nicht überhand nimmt und der Grabschmuck völlig untergeht. Eine jahreszeitliche und angemessene Bepflanzung - übersichtlich und ordentlich – ist immer eine gute Basis für die Verfeinerung mit Grabschmuck. Einen ausführlichen Artikel über die Bepflanzung von Gräbern finden Sie hier!

de friedhof mit jesus kreuz

- Jesusfigur mit Kreuz -

 

 Lesen sie weiter:

Add a comment

Ratgeber - Die beste Bepflazung für ein Grab

Für die Grabbepflanzung muss nicht immer gleich ein Gärtner engagiert werden. Durch eine geschickte Pflanzenauswahl gelingt eine hübsche, pflegeleichte Grabbepflanzung sehr gut. Von Anfang an die richtige Pflanzenwahl treffen und dann später weniger Mühe haben. Wir zeigen wie es geht…

Das A und O bei Grabpflanzen ist wohl, dass sie auch mal Trockenperioden bestehen müssen. Eine regelmäßige Bewässerung kann eben nicht immer garantiert werden. Zudem sollten sie Sonne und Schatten vertragen, winterfest sein und nicht wuchern. Welche Pflanzen sind also geeignet?

de grab sonnenschein abendrot

- Die Grabbepflanzung muss für das ganze Jahr geeignet sein -

Immergrüne Bodendecker - auch für Urnengräber

Am besten für die Grabbepflanzung, z.B. für ein Urnengrab, sind immergrüne Bodendecker, wie beispielsweise die immergrüne Traubenheide. Überhaupt sind Heidepflanzen eine gute Wahl. Sie sehen gut aus, sind robust und nicht zu teuer in der Anschaffung. Ein weiterer Vorteil immergrüner Bodendecker ist, dass sie Unkraut dauerhaft unterdrücken. Der Ysander (Pachysandra terminalis) zum Beispiel, welcher auch unter den Namen Dickmännchen oder Schattengrün bekannt ist, bildet im Schatten der Bäume dichte grüne Teppiche, durch die kein Unkraut durchkommt. Der beste Termin für die Pflanzung von Bodendeckern ist übrigens der Spätsommer, denn da lässt das Unkrautwachstum allmählich nach und die Bodendecker haben bis zum Winter noch genügend Zeit zum Einwurzeln. 

Buchsbaum und Co. für das Grab

Für Akzente oder die Umrandung sind Buchsbaumsträucher oder Steinginster gut geeignet. Auch andere Zwerggehölze wie Euonymus oder die japanische Stechpalme machen häufig Sinn. Sie sind pflegeleicht, winterhart und immergrün – beste Voraussetzungen also für die Grabbepflanzung. Übrigens heißt der Steinginster nicht nur so, sondern er eignet sich auch sehr gut für Steingärten. Gerade bei der Grabbepflanzung, wo so viele Steinelemente vorherrschen, ist er eine schöne Wahl. Er blüht im herrlichen Gelb, ist sehr anspruchslos und verträgt auch Trockenheit.

de grapbebpflanzung urnengrab herbst

- besonders im Herbst und Winter ist eine immergrüne Bepflanzung wichtig -

Saisonale Akzente setzen - Grabbepflanzung im Wandels des Jahres

Damit die Grabbepflanzung auch ein paar farbliche Akzente bekommt, sollten hier und da Plätze für Zwiebelgewächse aufgespart werden. Tulpen für den Frühling, hübsche Stauden für den Sommer bis Herbst. Viele verwenden auch eine mittige Plattform für eine große Pflanzschale. Diese kann dann saisonal erneuert werden, während die umliegende Grabbepflanzung unabhängig davon gedeiht. Auch Steckvasen für wöchentlich neue Schnittblumen sind als Dekoration für das Grab sehr beliebt.

Apropos – neben der Grabbepflanzung sorgen auch verschiedene Elemente der Grabdekoration für ein liebevoll hergerichtetes Grab. So verzieren Grabsteine, Grabtafeln, Schriftrollen, Engel oder Grabkreuze ein Grab nicht nur, sondern geben ihm auch entsprechend Bedeutung. Lesen Sie ausführlich darüber in unserem Artikel Grabschmuck!

Grabbepflanzung für den Winter

Ein letztes Augenmerk sei nun noch der Grabbepflanzung für den Winter gelenkt. Trotz Kälte und Schnee sollte das Grab gut aussehen. Um das zu bewerkstelligen, sollten Sie zunächst schon im Spätherbst frische Graberde großzügig auf dem Grab verteilen. Schwarze nährstoffreiche Torferde eignet sich dafür am besten. So werden die Pflanzen eierseits gestärkt für den Winter und andererseits sieht das Grab gleich wieder gut gepflegt aus. Im selben Atemzuge können Sie auch das Grab mit ein paar Ziersträuchern bepflanzen, die an kalten Wintertagen oftmals noch mit bunten Beeren aufwarten. Ältere Pflanzen oder verwelkte, sollten hingegen ersetzt werden.

Zudem können gerade im Winter hübsche Naturgestecke aus Tannengrün, frischen Zapfen, Zierkürbissen, Walnüssen und dergleichen beschauliche Akzente setzen. Vielleicht legen Sie sogar selbst Hand an? Und zu guter Letzt sind die Christrosen das Besondere im Winter, denn sie blühen dann auch. Ein vielverwendetes Highlight der Grabbepflanzung und noch dazu ein sehr sehenswertes.

 

de grabbepflanzung urnengrab

- Blumen auf dem Friehof, es müssen nicht immer Schnittblumen sein -

Add a comment
HOCH